Sterben Sie bald aus? Warum der klügerere Mensch (evolutionär) nachgibt.

logos-990390_960_720

Dieser Artikel dient als Einleitung in mein Werk und ist nur zum Teil an meine regelmäßigen Leser gerichtet.

Die Frage haben Sie sich bestimmt schon einmal gestellt. Deshalb werde ich es Ihnen hier erläutern.

Zuerst einmal: Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind Sie ein dummer Mensch und eigentlich liegt es in ihrer Natur Dinge zu vergessen, denn Sie nutzen nur ca. 33,5% ihres kognitiven, psychokinetisch gesteuerten Verstandes (Gehirn). Aber warum keine Einhundert Prozent, oder mehr?

“Seien Sie doch froh! Denn dumme Menschen sind glücklicher!”, heißt es immer.

Doch genau diese passiv-tolerante Abwehrhaltung macht mir Angst. Ein Kollege hat mal zu mir gesagt: “Ein dummes Volk lässt sich leichter beherrschen”. Und da hatte er gar nicht so unrecht. Aber das ist hier nicht der entscheidende Punkt, an dessen Aussage ich mich hier richten möchte: Denn Menschen sind bis zur einem gewissen Punkt erziehbar. Genau so wie Canis lupus familiaris (Haus- und Hof- und Wiesenhund.)

Wie wir es bei Hunden sehen, welche ein von extrem geringer Dauer geprägtes Kurzzeitgedächtnis haben, sind diese oft nach Schicksalsschlägen gefolgt von Belohnungen schnell wieder glücklich.

Demzufolge sind Hunde glücklicher als wir Menschen. Aber was machen deratige Lebewesen wenn sie sich glücklich fühlen? Sie vermehren sich!

Jetzt würden Sie behaupten: “Menschen und Hunde? Das ist nicht das selbe!”

Ich kann da nur sagen: Falsch!

Wir Säugetiere sind bezüglich unseres Sexualtriebs analog. Wir handeln stets gleich. Fortpflanzung gehört zu den natürlichsten Aktionen in unserer Welt, wenn nicht sogar im ganzen Universum.

Ich hoffe Sie verstehen jetzt mein Bedenken.

Ich habe Angst, dass die Menschen, welche ein höheres Denkvermögen und Intelligenz mit sich bringen, aussterben werden, aufgrund ihres Unglücks, welches sie erleiden. Doch wie wird der schlaue Mensch es zukünftig schaffen, eine Generation zu erschaffen? Hierbei gibt es mehrere Methoden, wobei ich hier nur eine aufgreifen werde. Hypnose.

Hypnose wird in vielen Kulturen und Gesellschaften als Kauderwelsch abgestempelt und genau das wollen uns die Abschaummedien, welche nur der einen Idee der Kontrolle folgen, suggerieren. Jedoch kann uns Hypnose wirklich beeinflussen und auch gezielt, wenn verlangt, unseren Sexualtrieb jederzeit aktivieren. Dabei muss sich jedoch ein Partner in unmittelbarer Umgebung, also im lokalen Umfeld befinden, damit es zum Verkehr kommen kann. Jedoch funktioniert dies leider bei ca. 20% der Testpersonen. Dies könnte ein Todesurteil, der schlauen Menschen bedeuten.

Genau genommen, ist es hier sogar falsch von Schlau zu reden. Denn Schlau zu sein ist stets relativ. Ziel ist es, cognitive Leistungen auf alle Ebenen der Gesellschaft zu bringen. Dann würde keine Uhrwerkgesellschaft mehr vorliegen, sondern lediglich eine Welt, in welcher spongae inteligentia (Schwarmintelligenz) möglich wäre. Dies würde ein aussterben verhindern. Wie Sie vielleicht sehen, ist diese Lösung nahezu Utopisch.

Was passiert aber mit Menschen, welche ein Photographisches Gedächtnis besitzen?

Diese Menschen können, wenn diesen ein traumatisches Erlebnis wiederfährt, dies nie wieder aus ihren cognitiven Verstand eliminieren und sind somit ihr lebenlang unglücklich.

Sollten diese aber nur glückliche Erlebnisse widerfahren, so sind diese “langzeitglücklich”.

Doch leider gibt es keine “dummen Menschen”, die eine solche Gabe besitzen.

Selbst ich habe Sie versucht mir anzueignen, jedoch vergeblich.

Also denken Sie daran: Was nützt es ihnen, ein schlauer Mensch zu sein, wenn Sie nicht mehr die Triebe verspühren, sich fortzupflanzen? Bisher ist der Mensch sich immer selbst im Weg gewesen. Ich warte jedoch auf den Tag, an dem der Mensch seine Fähigkeiten sinnvoll nutzen wird.

In einem zukünftigen Beitrag werde ich über den künstlichen Mensch, auch Homunculi genannt, sprechen. Ist er vielleicht die Lösung für dieses Problem?

 

Bis dahin, bleiben Sie mir treu!

AMT

Advertisements