Was es mit dem elften September eigentlich auf sich hat

Es ist ja schon absurd, dass wir Deutschen jedes Jahr durch Abschaummedien mit diesem Thema konfrontiert werden. Aber da heute der 11.09 ist, bzw. für den Amerikaner der 09.11., habe ich mir vorgenommen mit den ganzen Irrtümern aufzuräumen und den ganzen Pseudo-Verschwörungstheoretikern einen Strich durch die Rechnung zu machen. Zu behaupten ich würde nun eine neue Theorie in den Raum stellen, ist fragwürdig aber vorallem gegenüber mir und meinem Wissen, welches ich mir in mühseliger Arbeit angearbeitet habe, beleidigend. Schließlich basieren folgende Informationen auf belegten Tatsachen. Einen Akt der Empörung kann ich zu diesem Thema also nicht tolerieren und auch garnicht erst nachvollziehen. Ich würde an dieser Stelle gerne darauf hinweisen, dass unkonstruktive Kritiker, die sich nur über eine weitere Verschwörungtheorie lustig machen wollen, ich selbstverständlich vom Kommentieren an diesem “Blog” ausschließen werde, sobald ich heraus gefunden habe, wie dies zu bewerkstelligen ist.

Am 11.09.2001 um 8:46 UTC-4 Uhr schlägt ein mittlerweile identifiziertes Flugobjekt in den Nordturm des damaligen Welthandelszentrums ein, um 9:03 folgt ein weiteres und schlägt in den Südturm ein. Zusätzliches stürzt ein bis heute nicht identifiziertes Flugzeug in den Hauptsitz des Amerikanischen Verteidigungsministeriums, auch bekannt unter dem Spitznamen “Pentagon”, bzw. “Fünfeck” ein. Da der letzte Einschlag geologisch nicht erklärbar ist, werde ich diesen ausser Acht lassen und als Messfehler anprangern.

Fangen wir mit dem Bau des “World Trade Centers” an:

Hierbei möchte ich nicht zuerst, wie wahrscheinlich vermutet, auf die Baukonstruktion des soliden Bauwerks eingehen, sondern lediglich auf das Fundament, bzw. die sich darunter befindliche Lithosphäre (Für Laien: Der geologische Fachbegriff für die oberste Erdschicht). Wie viele nicht wissen und so wie erst nach dem Vorfall in Erfahrung gebracht wurde, wurde das Welthandelszentrum auf einem sogenannten “Hot-Spot” (Hypothetisch begrenzte Schmelzregion im Erdmantel unterhalb der Lithosphähre) erbaut.

Aufgrund seiner geringen Größe und der Gefahr, die von diesem auf die Uhrwerk Gesellschaft ausgeht (oder zumindest auf Manhatten, den Stadtteil von New York, der sich direkt darüber befindet), wurde dieser Hotspot von der Regierung der Vereinigten Staaten lange geheimgehalten. Erst 2011 wurden Karten und Dokumente, die diesen “Hot-Spot” unmissverständlich belegen, aufgedeckt.

Nun steht natürlich außer Frage, dass alleine eine Kammer gefüllt mit Magma, zum Einsturz  des Welthandelszentrums führte. Die eigentliche Schuld trägt, und ich kann es nicht oft genug betonen, die Strahlung.

Hierbei handelt es sich um die allseitsbekannte “UMTS-Strahlung”, die von Mobilfunktelefonen ausgeht. In einen meiner vorherigen Beiträge hatte ich bereits diesen Strahlungstyp beiläufig erwähnt, jedoch unter weniger bekannten Synonym IMTS-Strahlung. “UMTS-Strahlung”, auch “United-Mechanical-Talking-Syndrom-Strahlung”, umfasst also den selben Strahlungstypus.

Da ab 1993 der Gebrauch von Mobilfunktelefonen zunahm, erhöhte sich zudem die Strahlungsintensität. Dies scheint widersprüchlich zum homöopatischen Strahlungseffekt zu sein, doch in Gebäuden Verhällt dieser sich anders. Durch Reflektion der Strahlung (die in einem Berreich von 1-1000Ghz liegt, also ähnlich der Mikrowellenstrahlung), innerhalb des Gebäudekomplexes durch die Stahl-Betongerüst-Konstruktion, kam es zu einer vervielfältigung und somit zunehmender Intensität der Strahlung. So konnte die Strahlung nur einen Weg finden und zwar durch die Lithosphäre. Traurigerweise traf sie dort auf Erze und Mineralien metallischen Ursprungs. Sie können es sich ja denken.

Folgendes geschah: Die Strahlung traf auf die Metalle im Boden, die diese in Schwingungen versetzten. Sie können dies auch gerne in einem Selbstversuch zuhause testen. Legen sie einen metallischen Gegenstand in ihre Mikrowelle (ihre Strahlung kommt der der UMTS am nähsten), dann schalten Sie das Gerät an und warten. Anschließend wird eine enorme Energie freigesetzt, die im schlimmsten Falle ihre Mikrowelle zerstört, im besten Falle können Sie aber die Schwingungen in Form von “Blitzen” am metallischen Gegenstand beobachten. Dennoch ist hier Vorsicht geboten!

Stellen Sie sich nun diesen Prozess vor, nur über einen Zeitraum von 1993 bis 2001.

Der Boden wurde massiv beschädigt und das oftmals Jahrelang. Berechnungen zufolge hätte das Welthandelszentrum spätestens dieses Jahr (2015) einstürzen müssen, da die Anzahl an “Handy”-Besitzern von 2001 sich, im Vergleich zu diesem Jahr, mehr als verzehnfacht hat.

Die Flugobjekte, mittlerweile als Flugzeuge bestätigt, hatten den Prozess des Einsturz also nur beschleunigt.

Doch die größte Schuld trifft vor allem, und ja Sie hören richtig, das amerikanische Gesundheitsystem bzw. dessen Ernährungsstruktur.

So gehört Amerika zu den dicksten Ländern der Welt. Die Masse an Menschen, und dabei spreche ich von der physikalischen Masse, brachte also die Türme zum Einsturz, da diese nach der Aktion mit den Flugobjekten trotz der Brandschutzsicherheitsanweisungen panisch und unkontrolliert zu den Treppen und Aufzügen stürzten und es somit zu einer Gewichtsverlagerung kam.

Ein Beweis dafür ist beispielsweise der Plan der Angestellten. In den Unterlagen wurden Größe und Gewicht vermerkt. Ungewöhnlich! Dabei war die Abteilung stets bemüht nur eine begrenzte Anzahl am Mitarbeitern einzustellen. Jedoch vergeblich.

Der Bau eines Restaurants im Welthandelszentrum, der zur Gewichtzunahme der Mitarbeiter führte, gab dann wahrscheinlich dem Gebäude den Gnadenstoß, so absurd dies auch klingen mag.

Viele Menschen glauben, dass dieser “Anschlag” von der Regierung ausging. Beweis dafür sei der kontrollierte Zerfall der der Gebäudekomplexe gewesen. Falsch!

Die Gebäude fielen lediglich in die Magmakammer. So kam es zu keinen weiteren Schäden.

Aber warum kam es dann zu keinem Vulkanausbruch? Als sich die Magmakammer mit dem Gebäudekonstrukt füllte, bildete sie eine Art Pfropfen. Dies erklärt die Reaktion Monate nach dem Unfall. Als der Brand, also Teile der Lava gelöscht worden waren, die teils hervorgetreten war, kam es zum Bau eines Denkmals. Auch “Ground Zero” gennant. Dieses Denkmal ist in Wirklichkeit eine verstärkte Konstruktion die die Pfropfen in der Halterung hällt und so einen Ausbruch verhindert.

Zu den Flugobjekten:

Hierzu gibt es nicht viel zu sagen. Wie später geklärt handelte es sich um Flugzeuge. Dies ist die “offizielle” Aussage.  Meines erachtens können es auch Unbekannte Flug-Objekte gewesen sein. Nun zu behaupten es seien UFOs aus Aldebaran halte ich für fragwürdig.

Zu behaupten es sei ein “Terror-Anschlag” gewesen ist aber noch fragwürdiger.

So existiert natürlich der Terrorismus, jedoch ist der meiner Ansicht nach immer mehr in den eigenen Reihen vertreten, als im Ausland.
Aber es liegt bei Ihnen. Was wichtiger ist, wissen Sie gewiss!

Advertisements